Begriffserklärungen in unserem Immobilien-Lexikon

Indexmiete

Bei einer Indexmiete wird die Höhe der monatlich fälligen Mietkosten anhand des Verbraucherpreisindex für Deutschland berechnet. Diese Art der Mietvereinbarung ist besonders in Großstädten anzutreffen, in denen die Mieten schneller steigen, als der Mietspiegel dies wiedergeben kann. Für Vermieter ist es wesentlich einfacher, die Erhöhung der monatlichen Kosten zu begründen, als in einem regulären Mietvertrag. Ist die Summe jedoch einmal festgesetzt, behält sie ihre Gültigkeit für 12 Monate. Zu bedenken ist jedoch, dass bei einem sinkenden Verbraucherpreisindex auch die Miete nach unten angepasst werden muss.

Zurück

Immer bestens informiert

27. September 2016

Haftpflichtversicherung für Eigentümer:

Schutz vor finanziellen Schäden

15. September 2016

Platz da?

Das dürfen Sie im Treppenhaus abstellen

29. August 2016

Bestellerprinzip

Bundesverfassungsgericht weist Klage zurück

Top-immobilien

Die schönsten im Land:

Unsere Top-Immobilien

Hochwertige Ausstattung, exklusive Lage und viel Raum zur Entfaltung: Entdecken Sie hier unsere Top-Immobilien!

Top-Immobilien

VR-IMMOPOINT-App

Für unterwegs:

Die VR-IMMOPOINT-App

Angebote, Beschreibungen der Objekte und direkter Kontakt zu Ihrem Ansprechpartner auf Ihrem Smartphone.

Kostenlos für Android
Kostenlos für iPhone

Immer wieder neu!

VR-IMMOPOINT

Unser VR-IMMOPOINT-Magazin ist eine unterhaltsame Lektüre rund um das spannende Thema Immobilien.

Aktuelle Ausgabe ansehen

Finanzierung

Finanzierung

Ganz nach Plan

Wir sind nicht nur Experten für Immobilien – als Bank finden wir auch die beste Finanzierung für Ihr neues Zuhause.

Zur Finanzierung